Satzung der Berliner Islandpferde Freunde


§ 1 Name und Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen Berliner Islandpferde Freunde
e.V. und hat seinen Sitz in Berlin. Der Verein beantragt die
Eintragung in das Vereinsregister. Das Geschäftsjahr
entspricht dem Kalenderjahr. Der Verein ist Mitglied im
Islandpferde-Reiter- und Züchterverband (IPZV), im Landesverband der Islandpferde-Reiter- und Züchtervereine BerlinBrandenburg, im Landesverband Pferdesport Berlin-Brandenburg und im Landessportbund Berlin.
 
 
§ 2 Zweck und Aufgaben

Der Verein bezweckt: 
1.1Die Islandpferdereiterei im Sinne eines Ausgleichssports
und zur Vertiefung der Tier- und Naturliebe zu fördern.
1.2 Aufklärung über artgerechte Haltung und Zucht von
Islandpferden, insbesondere die Durchsetzung des Zieles der
Reinzucht. 
1.3 Die Förderung des Reitens in der freien Landschaft zur
Erholung im Rahmen des Freizeitbreitensportes und die
Unterstützung aller Bemühungen zur Pflege und Erhaltung der
Landschaft. 
1.4 Besondere Beachtung soll der Ausbildung der Spezialgangarten des Islandpferdes in Tölt und Paß geschenkt
werden. 
1.5 Der Verein möchte diese Aufgaben vorwiegend im
Abhalten von Lehrgängen durchführen.
1.6 Die Pflege des Jugendsportes soll eine wesentliche Rolle
in der Vereinsarbeit spielen.
2. Durch die Erfüllung seiner Aufgaben verfolgt der Verein
selbstlos, ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige
Zwecke im Sinne der §§ 51 – 68 der Abgabenordnung 1977
vom März 1976 (BGB 1 S. 613). Er enthält sich jeder
parteipolitischen und konfessionellen Tätigkeit.
3. Der Verein verfolgt keine eigenwirtschaft lichen Zwecke.
4. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen
Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder dürfen keine
Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch
keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins
erhalten.
5. Der Verein darf keine Personen durch Ausgaben, die dem
Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig
hohe Vergütungen begünstigen. 
6. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines
bisherigen Zweckes darf das Vermögen nur für
steuerbegünstigte Zwecke verwendet werden.
 
 
§ 3 Erwerb der Mitgliedschaft

1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische
Person werden.
2. Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den Vor-stand
ein schriftliches Aufnahmegesuch zu richten. Bei
Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter
erforderlich. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand.
Gegen eine mögliche ablehnende Entscheidung ist Einspruch
zulässig, über den die Mitgliederversammlung entscheidet.
Hierbei ist einfache Stimmenmehrheit erforderlich.


§ 4 Verlust der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder
Ausschluß aus dem Verein. Die Austrittserklärung ist
schriftlich an den Vorstand zu richten. Bei Minderjährigen ist
die Erklärung durch den gesetzlichen Vertreter zu
unterzeichnen.
2. Der Austritt ist nur zum Schluß eines Kalenderjahres unter
Einhaltung einer Frist von drei Monaten zulässig.
3. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden:
3.1 wegen erheblicher Nichterfüllung satzungsgemäßer
Verpflichtungen,
3.2 wegen Zahlungsrückstandes von mehr als einem
Jahresbeitrag, trotz Mahnung,
3.3. wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des
Vereins oder groben unsportlichen Verhaltens,
3.4. wegen unehrenhafter Handlungen.
Der Bescheid über die getroffene Maßnahme ist dem Mitglied
schriftlich mitzuteilen. Gegen die Entscheidung ist die
Anrufung der Mitgliederversammlung zulässig, die ebenfalls
mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden
stimmberechtigten Mitglieder endgültig entscheidet. Die
Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden keinen Anspruch auf
eine Abfindung oder sonstige materielle Vorteile.
 
 
§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

1. Die Mitglieder haben das Recht auf Unterstützung und
Förderung durch den Verein im Rahmen dieser Satzung.
2. Die Mitglieder sind verpflichtet:
2.1 die Satzung einzuhalten und die satzungsgemäßen
Anordnungen der Organe zu befolgen;
2.2 die vom Vorstand festgesetzten Beiträge an den Vorstand
im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres zu zahlen;
2.3 keinerlei ehrenrührige oder unsportliche Handlungen zu
begehen, die dem Ansehen der Islandpferdereiterei und des
Vereins abträglich sind.


§ 6 Beiträge

Die Höhe der Aufnahmegebühr und des Mitgliedsbeitrages
werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Der
Mitgliedsbeitrag ist auch bei Eintritt im Laufe eines Jahres
stets für das gesamte Jahr zu entrichten.
 
 
§ 7 Stimmrecht und Wählbarkeit

1. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab vollendetem 16.
Lebensjahr. Bei der Wahl eines Jugendleiters steht das
Stimmrecht allen Mitgliedern des Vereins vom vollendeten
10. bis zum vollendeten 21. Lebensjahr zu. 
2. Mitgliedern, denen kein Stimmrecht zusteht, können an der
Mitgliederversammlung, den Abteilungsversammlungen und
der Jugendversammlung als Gäste jederzeit teil-nehmen.
3. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden. 
4. Gewählt werden können alle volljährigen und voll
geschäftsfähigen Mitglieder des Vereins.
 
 
§ 8 Vereinsorgane

Organe des Vereins sind:
1. Die Mitgliederversammlung
2. Der Vorstand
3. Der Mitarbeiterkreis
 
 
§ 9 Mitgliederversammlung

1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung.
2. Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) findet in jedem Jahr statt.3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb
einer Frist von 14 Tagen mit entsprechender Tagesordnung
einzuberufen, wenn es: 1) der Vorstand beschließt, oder 2) ein
Zehntel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich beim
Vorsitzenden beantragt.
4.  Die Einberufung einer Mitgliederversammlung erfolgt
durch den Vorstand. Sie geschieht in schriftlicher Form.
5. Mit der Einberufung der ordentlichen Mitgliederversammlung ist die Tagesordnung mitzuteilen. Diese muß
folgende Punkte enthalten:
5.1 Die Vornahme der satzungsgemäßen Wahlen (wenn
nötig),
5.2 die Ernennung von Ehrenmitgliedern,
5.3 die Wahl der Kassenprüfer,
5.4 die Entgegennahme des Geschäfts- und Kassenberichtes,
sowie die Entlastung des Vorstandes.
6. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl
der Anwesenden beschlußfähig.
7. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der
stimmberechtigten Mitglieder gefaßt. Bei Stimmengleichheit
entscheidet der Versammlungsleiter. Satzungsänderungen
können nur mit einer Mehrheit von Zweidritteln der
erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen
werden.
8. Geheime Abstimmungen erfolgen nur, wenn mindestens ein
stimmberechtigtes Mitglied es beantragt.
 
 
§ 10 Vorstand

Zum geschäftsführenden Vorstand im Sinne des § 26 BGB
gehören:
a) Vorsitzender
b) 1. Kassenwart
Beide sind jeweils einzeln vertretungsbefugt.
Zum erweiterten Vorstand gehören:
c) 2. Vorsitzender
d) 2. Kassenwart
e) Presse- und Öffentlichkeitswart
f) Jugendwart
g) Sportwart
h) Zuchtwart
i) Leiter der weiter im Verein entstandenen Abteilungen
k) weitere Vertreter einzelner Vorstandsmit- glieder.
Der Gesamtvorstand ist nur beschlußfähig, wenn mindestens
die Hälfte anwesend ist. Alle Beschlüsse werden mit einfacher
Mehrheit gefaßt. Bei Stimmengleichheit entscheidet der
Sitzungsleiter.
 
 
§ 11 Geschäftsordnung

Die Tätigkeitsgebiete und die Aufgabenverteilung für den
Vorstand werden durch eine besondere Geschäftsordnung
bestimmt.
 
 
§ 12 Mitarbeiterkreis

Zum Mitarbeiterkreis gehören:
1. Der Vorstand
2. Die Abteilungsleiter
3. Die Kassenprüfer
 
 
§ 13 Abteilungen

1. Für die im Verein betriebenen Sparten bestehen
Abteilungen oder werden im Bedarfsfall durch Beschluß der
Mitgliederversammlung gegründet. 
2. Die Abteilungen werden durch den Abteilungsleiter, seinen
Vertreter oder Mitarbeitern, denen feste Aufgaben übertragen
wurden, geleitet. Versammlungen werden nach Bedarf
einberufen.
 
 
§ 14 Protokollierung der Beschlüsse

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlungen und
Vorstandssitzungen, sowie der Jugend- und
Abteilungsversammlungen ist jeweils ein Protokoll
anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem
bestimmten Protokollführer zu unterzeichnen ist.
 
 
§ 15 Wahl der Vorstandsmitglieder

Der Vorstand wird gruppenweise, abwechselnd, auf die Dauer
von 2 Jahren gewählt. In Jahren mit gerader Jahreszahl
werden der 1. Vorsitzende, der 2. Kassenwart, der Pressewart,
der Zuchtwart und der Sportwart gewählt, in Jahren mit
ungerader Jahreszahl der 1. Kassenwart, der 2. Vorsitzende,
der Jugendwart, der Freizeitwart und der Schriftführer.
Mitglieder nach § 10 i) und k) werden alle 2 Jahre, abhängig
von ihrer erstmaligen Wahl, gewählt.
 
 
§ 16 Kassenwart

Die Kasse des Vereins, sowie evtl. Abteilungen, werden in
jedem Jahr durch zwei von der Mitgliederversammlung des
Vereins gewählte Kassenprüfer geprüft. Die Kassenprüfer
erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht
und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der
Kassengeschäfte die Entlastung des Vorstandes.
 
 
§ 17 Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer
außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen
werden. Auf der Tagesordnung muß der Punkt „Auflösung des
Vereins“ stehen.
2. Die Einberufung einer solchen Mitgliederversammlung darf
nur erfolgen, wenn es:
2.1 Der Vorstand mit einer Mehrheit von Dreivierteln aller
seiner Mitglieder beschlossen hat, oder
2.2 von Zweidritteln der stimmberechtigten Mitglieder des
Vereins die Versammlung gefordert wurde.
3. Die Versammlung ist beschlußfähig, wenn alle
stimmberechtigten Mitglieder in schriftlicher Form eingeladen
worden sind. Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von
Dreivierteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder
beschlossen werden. Die Abstimmung ist namentlich
vorzunehmen.
4. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen
Zweckes fällt sein Vermögen an den Landesverband
Pferdesport Berlin, der es ausschließlich für gemeinnützige
Zwecke zu verwenden hat. 
 
§ 18 Gültigkeit
Diese Satzung tritt mit dem Tag der Genehmigung durch das
Amtsgericht in Kraft. Diese Satzung ist auf der
Mitgliederversammlung in veränderter Fassung des § 5 Abs. 2
und des § 11 von der Mitgliederversammlung erneut
beschlossen worden.Berlin, den 4.10.1992
Jacqueline Krätzig              Christiane Timm
(Versammlungsleiterin)      (Protokollführerin)