Ilse Aigner trifft Stormur von Faxabol

Bundesministerin Ilse Aigner ließ es sich auf der Grünen Woche in Berlin nicht nehmen, den aus der Zucht von Jón "Nonni" Steinbjörnsson stammenden Hengst Stormur von Faxaból persönlich zu begrüßen. Den kräftigen 9er Passer traf die oberste Staatsdienerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in ihrer neuen Funktion als Schirmherrin für die Zuchtwettbewerbe auf der WM 2013.

"Mit der Schirmherrschaft für die Zuchtprüfungen auf der Weltmeisterschaft für Islandpferde in Berlin möchte ich der Zucht dieser einzigartigen Pferderasse Anerkennung verleihen", ließ die reitsportbegeisterte Ministerin auf der Messe verlauten. Zudem fand sie sichtlich Gefallen an dem bei all seinem unter dem Sattel so sprudelnden Temperament auf dem Pressetermin ganz "coolen Braunen".

IPZV-Vorstandsmitglied und WM-Direktor Fritz Finke erwiderte die frohe Kunde, dass eine Unterstützung unserer Weltmeisterschaft nun auch auf höchster politischer Ebene durch die Bundesregierung erfolgt: "Es ist uns eine ganz besondere Freude und Ehre. Die nationale Bedeutung des Pferdesports und auch die speziell bei den internationalen Islandpferde-Verbänden und ihren Mitgliedern entstandenen Freundschaften und guten Beziehungen knüpfen ihre Bande quer durch Europa und die ganze Welt. Das Zusammentreffen all dieser Freunde von Zucht und Sport unserer Pferderasse honoriert die Frau Ministerin mit ihrer Schirmherrschaft, und genau dieses Fest feiern wir in Berlin."

Quelle: www.berlin2013.de